Stufenpflegschaftsvorsitzender trifft ehemaligen Lehrer in Atlanta

Eigentlich erwartete Martin Richenhagen, früherer Lehrer unserer Schule, bei seiner Buchvorstellung nur lokale Gäste aus Atlanta. Als dann aber Karsten Meier, ehemaliger Schüler und aktueller Stufenpflegschaftsvorsitzender vor ihm stand, fehlten dem Wahl-Amerikaner Richenhagen sichtlich die Worte.

Rückblick: Martin Richenhagen war Anfang der 80er für einige Jahre Religionslehrer am Frechener Gymnasium. Damals war Meier sein Schüler und erinnert sich heute noch sehr gerne an den Unterricht: „Alle Ehemaligen werden mir wohl zustimmen, dass Herr Richenhagen sehr beliebt war, auch weil er für seine unkonventionellen Lernmethoden bekannt war. Seinen Weggang hatten wir damals sehr bedauert.“ Dass Richenhagen aus Frechen wegging hatte hingegen einen einfachen Grund. Er erhielt ein interessantes Angebot aus der Wirtschaft, das er kurzfristig annehmen.

Der Erfolg gibt ihm heute Recht, denn er machte schnell Karriere und wurde nach verschiedenen Führungspositionen schließlich Geschäftsführer der weltweit agierenden Firma AGCO, die Agrarmaschinen herstellt. Dafür zog der gebürtige Kölner 2004 in die USA und nahm später auch die amerikanische Staatsbürgerschaft an. Neben seiner Führungsposition, die ihn zum erfolgreichsten deutschen Manager in den USA machte, gehörte er auch einige Jahre dem Beratergremium des US-Präsidenten an.

Über das Treffen in Atlanta freute sich Martin Richenhagen ganz besonders, denn bei seiner Buchvorstellung ging es auch um seinen Werdegang vom Lehrer zum Top-Manager. Bei seinen einleitenden Worten erklärte seinem Publikum mit einem Zwinkern, „wenn sie wissen möchten, wie ich als Lehrer war, dann fragen sie im Anschluss meinen ehemaligen Schüler. Der weiß es bestimmt besser als ich.“

Meier, der mittlerweile für die DKMS in Charlotte (North Carolina) einen weiteren Standort aufgebaut hat und dort viel Zeit verbringt, war der Abstecher nach Atlanta auch eine spannende Reise in die Vergangenheit. „Wir haben uns 37 Jahre nicht gesehen. Und trotzdem musste ich feststellen, dass mein damaliger Lehrer nichts von seinem ‚kölschen‘ Humor verloren hat.“ Besonders gefreut hat sich Richenhagen über das Geschenk, das Karsten Meier im Gepäck hatte. Die Jubiläumsausgabe zum 50-jährigen Bestehen des Gymnasiums zeigt sowohl den jungen Richenhagen als auch einen jungen Schüler, der damals mit Sportlehrer Klaus Riebling die Triathlon AG gegründet hat.

Ein Buchtipp darf nicht fehlen: Wer den Werdegang von Richenhagen genauer kennenlernen möchte, sollte sein kürzlich erschienenes Buch „Der Amerika-Flüsterer: Mein Weg vom deutschen Religionslehrer zum US-Topmanager“ lesen.

Wer mehr über die DKMS erfahren möchte hat beim Tag der offenen Tür die Gelegenheit, sich zu informieren. Schülerinnen und Schüler der Q2 bieten die Gelegenheit, sich als potentieller Stammzellspender bei der DKMS zu registrieren. Karsten Meier wird dann ebenfalls vor Ort sein, um Fragen zu beantworten.

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Comments are closed.