Schule der Vielfalt

In der Woche 27.09.-01.10 konnten wir mit insgesamt 259(!) Schüler*innen der Jahrgänge 9 und EF das Jugendzentrum Anyway e. V. in Köln besuchen und dort an den WiR*-„Wissen ist Respekt“-Workshops teilnehmen. Coronabedingt hatten diese im vergangenen Jahr ausfallen müssen und wir freuen uns umso mehr, dass es uns durch die Schulleitung und unseren Kooperationspartner ermöglicht wurde, sie in diesem Mammutprojekt mit dem Doppeljahrgang durchzuführen bzw. nachzuholen.

Die Rückmeldungen der Workshopleiter*innen waren durchweg positiv und unsere Schule wurde für ihr Engagement und die Schüler*innen für ihre Offenheit und die konstruktive Diskussionskultur gelobt. In Anschlussgesprächen wurden Anknüpfungspunkte, Ideen und Anregungen für die Weiterarbeit im Projekt „Schule der Vielfalt“ gesammelt, sodass wir voller Tatendrang in die Zukunft sehen. 

Der Wunsch, die AG wieder aufleben zu lassen, wurde mehrfach geäußert und da die äußeren Bedingungen dies nun wieder zulassen, wird die AG ab der Woche nach den Herbstferien wieder freitags in der 7. Stunde stattfinden. 
Alle Interessierten sind herzlich willkommen! Beachtet dazu bitte den Aushang am Eingang des Sekretariats.

Hier nun noch ein paar Stimmen/Erfahrungsberichte aus den Workshops:

„Wir hatten unterschiedliche Rollen bekommen. Dann mussten wir aufstehen und haben Fragen bekommen. Wenn eine Frage deiner Rolle zustimmt, gehst du einen Schritt nach vorne, wenn nicht bleibst du, wo du bist. Wir wurden danach gefragt ob wir jemanden kennen der zur LGBTQ* gehört.“

„Uns wurden alle Begriffe zugeteilt. Viele der Begriffe kannte ich, aber von manchen hatte ich noch nie was gehört! Glücklicherweise wurden alle Begriffe erklärt und uns wurden spannende Anekdoten berichtet.“

„Wir hatten über Filme, die Charaktere aus der LGBTQ*-Community haben, geredet.“

„Wir konnten am Ende anonyme Fragen zu den Themen stellen. Man merkte während der Runde, dass viele persönliche Fragen gestellt wurden, besonders an die Annette und Carla (Sie führten den Workshop und arbeiten im anyway).“ (Anm.: die Peer-Workshopleiter*innen gehören selbst der LGBTQ*-Community an und berichten von ihren eigenen Erfahrungen bezüglich Coming-Out, Diskriminierung usw.)



Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden und Begleitpersonen und freuen uns schon auf die Workshops im nächsten Jahr!

L. Freund 

für das Team „Schule der Vielfalt“

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Comments are closed.