Schülerberichte zu den 5er-Klassenfahrten

„…die Fahrt echt cool“ (5a)

„Es war eine echt mega-giga-irre-tolle Klassenfahrt!“ (5c)

„Zum Abschluss spielten wir mit den Lehrern und Paten zusammen tolle Klassenspiele.“ (5d)

„Es war eine schöne Klassenfahrt mit vielen Abenteuern, die wir nie vergessen werden.“ (5e)

Klasse 5a

Der erste Eindruck war, Manderscheid hat viel Natur und viele Tiere. Das wissen wir, die Klasse 5a, so genau, weil wir eine Klassenfahrt ins schöne Manderscheid gemacht haben. Wie es uns gefallen hat und was wir dort gemacht haben, schreiben wir hier. Als wir angekommen sind mussten wir erstmals ca. 40min. draußen warten, bis unsere Zimmer fertig geputzt waren. Als wir in die Zimmer gekommen sind, war der ganze Boden nass. An den Betten standen Wörter die wir hier nicht erwähnen möchten. Allerdings waren die Zimmer “relativ“ groß und hell. Es gab viel Auswahl am Kiosk und die Einweisung in die Jugendherberge war gut und jedes Zimmer hatte einen Schlüssel. Deswegen war jedes Zimmer abschließbar. Auf dem Gelände gab es einen Bolzplatz und einen Spielplatz, wo wir viel drauf gespielt haben. Auf dem Spielplatz gab es eine Wippe, 2 Schaukeln & eine Rutsche. Auf dem Bolzplatz konnte man auch Basketball spielen. Das Essen war in Ordnung. Zum Frühstück gab es Brötchen, Müsli, Wasser, Orangensaft und Tee. Zum Mittagessen gab es einmal Nudeln mit Tomatensauce und einmal Reis mit Gulasch. Das war lecker!!! Abends gab es wieder Brötchen, Salatbuffet und Suppe. Einmal Hühnersuppe und am zweiten Abend Kartoffelsuppe . Die Suppen waren ebenfalls lecker!!! Am Montag haben wir noch viele Spiele gespielt, z.B. eins wo die ganze Klasse durch ein Springseil springen musste, ohne berührt zu werden. Wenn einer es nicht geschafft hat, mussten alle wieder zurück. Nach längerer Zeit hatte unsere Klasse es geschafft. Am Abend haben wir noch eine Nachtwanderung durch die Niederburg gemacht. Insgesamt waren wir 3 Stunden unterwegs. In der Burg hatten wir den Turm, die Vorratskammer und vieles mehr besichtigt. Als wir wieder in der Jugendherberge waren, mussten wir erst schlafen. Dann ging das Programm mit Valentin weiter. Wir haben z.B. einen Schlachtruf gemacht, der ging so: 1,2,3,4,5,6,7,1,2,3,4,5,6,7,1,2,3,1,2,3,1,1 Spitze!!! Wir sind auf einen Baum geklettert. Das war am Morgen. Nach der Mittagsruhe (bis 14:00 Uhr) ging es wegen schlechten Wetters im Keller weiter. Wir haben mit 8000 Bausteinen im ganzen Raum eine Stadt gebaut. Dann wurden wir in Gruppen aufgeteilt, anschließend wurde einer der Gruppe mit Steinen zugebaut. Nach dem Abendessen waren manche noch auf einer Party, die von ein paar Mitschülern veranstaltet wurde. Als Abschluss haben wir  noch mit unseren Patinnen ein Spiel namens „Activity“ gespielt. Dann ging der Tag zu Ende. Am nächsten Tag war die Klassenfahrt zu Ende und wir sind pünktlich abgefahren. (die Fahrt dauerte 2 Stunden) Allgemein war die Fahrt echt cool.

Von Lara, Mert, Marilena und Lukas

 

Klasse 5c

 

 

 

 

 

Unsere Klassenfahrt ging nach Gerolstein, in der Eifel. Die Klassenfahrt fing am Mittwoch (25.09.2019) um 8.45 Uhr an. Wir mussten Sportkleidung, regenfeste Kleidung, einen Schlafanzug, Zahnputzzeug und ganz normale Kleidung mitnehmen. Nach 1,5-stündiger Busfahrt trafen wir in der Jugendherberge ein. Jetzt ging das „Abenteuer Klassenfahrt“ endlich richtig los! Während die Zimmer noch gereinigt wurden, durften wir in kleinen Grüppchen die Umgebung erkunden. Das Gelände war riesig. Nach dem Mittagessen begann das Programm. Unser Programm-Manager Chris führte uns zu einem Baum mit Klettergriffen: dort wurden wir gesichert und jeder durfte einmal den Baum emporkraxeln. Danach gab es Abendessen und hinterher einen Spieleabend. Jeder hatte ein Spiel dabei z.B. Skip-Bo oder Uno. Am nächsten Morgen nach dem Frühstück bauten wir aus 8000 kleinen, quaderförmigen Holzsteinen eine riesengroße schöne Klassenstadt. Nach dem Mittagessen gingen wir in den Wald, wo zwischen zwei Bäumen eine Slackline auf ca. 5 Metern Höhe gespannt war. Wir legten uns einen Gurt an und setzten einen Helm auf. Fertig angezogen, kletterten wir die Leiter hoch und Chris sicherte uns oben. Von der Mitte der Slackline sind wir einfach ins „Leere“ gesprungen. Aber keine Sorge, wir sind alle heil geblieben! Anschließend ging das Programm mit einer Fotorallye weiter. Wir wurden in vier Gruppen aufgeteilt. Jede Gruppe erhielt einen Aufgabenzettel und ein Smartphone. Wir sollten Fotos machen von dem, was auf dem Aufgabenzettel stand. Die erste Aufgabe war,
sich mit der gesamten Gruppe auf einem Baumstamm zu fotografieren. Es gab auch viel verrücktere Aufgaben, wie z. B. ein Foto mit einer Oma zu machen und dabei zu winken. Außerdem mussten wir noch einen 10 Sekunden langen Stummfilm drehen. Wir haben den Film „König der Löwen“ gedreht. Am Abend haben wir eine Nachtwanderung gemacht. Das Ziel war eine Kapelle. Dort wurde uns von unserer Patin Fiona eine Gruselgeschichte vorgelesen. Anschließend gab es in der Jugendherberge eine kleine Disco mit vielen Chips und cooler Musik. Am nächsten Morgen hieß es: Frühstücken, packen und aufräumen. Als wir damit fertig waren, spielten wir noch eine Stunde lang auf dem Gelände und dann kam auch schon der Bus. Wir stiegen ein und fuhren zum Gymnasium zurück, wo wir schon von
unseren Eltern erwartet wurden. Es war eine echt mega-giga-irre-tolle Klassenfahrt!

Von Miriam und Marlene

Klasse 5d

 

 

 

 

 

Wir aben uns am Montag, den 23.9.2019 getroffen um gemeinsam als Klasse 5d auf Klassenfahrt nach Gerolstein zu fahren. Gerne wollen wir euch davon erzählen.
Der Bus kam um 8.30 Uhr auf dem Parkplatz der Schule an um uns abzuholen. Zusammen habe wir unsere schweren Koffer in den Bus geladen. Danach stiegen alle zusammen ein. Wir winkten unseren Verwandten zu. Anschließend begann der Spaß. Wer aus dem Fenster guckte, konnte spektakuläre Hügel, Täler, Dörfer und Berge bewundern. Aber wenn man lieber seine Ohren begnügen wollte, hörte man tolle Musik und redete mit Freunden.
Als wir dann ankamen, verteilten wir die Zimmer und machten einen schönen Waldspaziergang zur winzigen Büschkapelle, die wir selber läuten durften. Danach gab es ein leckeres Mittagessen. Anschließend bezogen wir alle unsere kleinen Zimmer, lösten Klassenaufgaben, bauten Waldhütten und machten eine coole Rallye, die unsere beiden netten Paten vorbereitet hatten.
Am nächsten Tag stand eine Wanderung an. Mit Karte, Kompass und Wegbeschreibung zogen wir in Vierergruppen los. Wir liefen um die 13 Kilometer! Trotzdem hatten viele gute Laune. Als wir uns in einer Hütte gestärkt hatten, ging es direkt weiter zu den 2000 Jahre alten Birresborner Eishöhlen. In zwei Gruppen zogen wir in zwei Höhlen umher. Dort entdeckten wir Mühlsteine, welche die Römer aus den Wänden geklopft hatten um anschließend die Eichenrinde zu zerreiben und aus dem Sud Leder zu gerben. Das musste wirklich sehr anstrengend gewesen sein! Wir schalteten auch einmal alle Lampen aus und horchten in die Dunkelheit, ob wir etwas hörten und fühlten. Kurz danach tasteten wir uns zu zweit oder alleine durch die Dunkelheit. Es war ein sehr schönes und befreiendes Gefühl, als wir wieder das Licht erblickten. Nach ein paar gemeinsamen Spielen ging es dann schnell wieder zur Jugendherberge. Am Abend schliefen wir sehr schnell ein, denn wir hatten schließlich viel erlebt.
Der nächste Morgen begann mit einem ausgiebigen Frühstück. Nach dem Reinigen der Zimmer und dem Zusammenpacken hatten alle noch bis halb elf Zeit, Fotos zu machen, zu spielen, Postkarten zu schreiben, zu lesen, ….
Zum Abschluss spielten wir mit den Lehrern und den Paten zusammen tolle Klassenspiele. Um elf Uhr stiegen wir in den Bus und kamen überpünktlich am Gymnasium Frechen wieder an.
Das war die Klassenfahrt der 5d.

Von Lina

Klasse 5e

Am Mittwoch Morgen ging es los nach Daun. Alle Kinder waren ziemlich aufgeregt. Wir fuhren mit einem großen Reisebus etwa eineinhalb Stunden zu unserer Jugendherberge. Dort angekommen sagten uns unsere Lehrer mit wem wir in einem Zimmer waren. Nach der Zimmereinteilung hatten wir ungefähr zwei Stunden um das
Gelände zu erkunden, Fußball zu spielen und zum Mittagessen, das wir dann gleich im Essensraum gegessen haben. Nach der kleinen Stärkung ging es los zu einer
Wanderung. Dabei endeckten wir viele schöne Orte, wie zum Beispiel einen großen See. Dann trafen wir auch noch auf ein paar Ziegen, die uns eine Weile begleiteten. Wir fanden auch einen großen Turm, auf den wir dann alle gestiegen sind. Nach der Wanderung bekamen wir die Zimmerschlüssel, also sind wir alle schnell auf unsere Zimmer gegangen. Nach einer Weile, die die meisten zum Koffer auspacken genutzt haben, gab es dann schon Abendessen. Nach dem Abendessen wurden die Süßigkeiten verteilt, und wir konnten auf unsere Zimmer gehen oder im Gemeinschafsraum Spiele spielen. 
Am nächsten Tag ging es nach einem entspannten Frühstück weiter. Da kam nämlich ein Mann, mit dem wir verschiedene Spiele gespielt haben, wie zum Beispiel Dosenwerfen oder ein Ufo basteln. Bei dem Ufo basteln ging es darum, ein Alien Ei in einem selbst gebastelten Ufo möglichst sicher fliegen zu lassen. Alle gebastelten Ufos konnten die Alien Babys sicher zu ihren Heimatplaneten fliegen. Kein Ei ging kaputt. Am späten Abend so gegen 20 Uhr gab es noch eine Nachtwanderung durch den Wald. Wir fanden viele Salamander, und wir gingen durch einen Fledermaus Tunnel. Leider sahen wir nur einen kleinen Fledermauskopf. Am Ende des Tunnels bekamen wir ein Teelicht, welches wir brennend zur Jugendherberge zurück bringen sollten, aber niemand von uns hat es geschafft, denn es fing an zu regnen. Um 22 Uhr waren wir wieder an der Jugendherberge.
Am letzten Tag waren ein paar Kinder traurig, andere freuten sich auf ihr Zuhause. Es war eine schöne Klassenfahrt mit vielen Abenteuern, die wir nie vergessen werden.

Von Mia

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Comments are closed.