Frechener Oberstufenschüler Anton Eger hat an Philosophie Wettbewerb teilgenommen

Jedes Jahr veranstaltet das Ministerium für Schule und Bildung des Landes NRW gemeinsam mit der Bezirksregierung Münster, der Akademie Franz Hitze Haus in Münster und weiteren Juroren der Bezirksregierungen den sogenannten „Bundes- und Landeswettbewerb Philosophischer Essay, an dem Oberstufenschüler:innen teilnehmen können.

Ziel des geförderten Wettbewerbs ist einerseits die Übung des argumentierenden Essay-Schreibens sowie die Ermutigung zur Formulierung eigenständiger philosophischer Überlegungen. Ausgehend von aufgeführten Zitaten sollen die Schüler:innen ihre Argumentation zu der selbst gewählten Problematik  auf maximal vier Seiten darlegen.

Im vergangenen Jahr haben die Schüler:innen des Q2-Philosophiekurses von Frau Franke-Stuhlmüller sich mit verschiedenen Zitaten und der Form des philosophischen Essays auseinandergesetzt. Im Rahmen dieser Auseinandersetzung hat Anton Eger das Zitat des deutschen Philosophen Jürgen Habermas auf seine begriffsdefinitorischen Implikationen untersucht und erfolgreich am philosophischen Essay-Wettbewerb teilgenommen.

„Gesellschaften reproduzieren sich, indem sie vermeiden, daß zu viele Irrtümer tradiert werden.“ Jürgen Habermas, Zur Rekonstruktion des Historischen Materialismus. Frankfurt/M.: Suhrkamp Verlag 2 1976, S. 189.

Im Zentrum des Zitats steht dabei die philosophiegeschichtliche Frage, ob Gesellschaften verhindern können, dass begangene Fehler wiederholt werden. Diese Frage findet auch im Rahmen des Geschichtsunterrichts immer wieder Beachtung und fordert Schüler:innen heraus, ihren eigenen Standpunkt innerhalb der Gesellschaft zu identifizieren und zu reflektieren. Dabei ist es Anton Eger gelungen, seine historischen Kenntnisse mit philosophischen Überlegungen zu verbinden und eine eigene Position zu entwickeln.

Dem Gymnasium der Stadt Frechen ist die Förderung besonders begabter Schüler:innen ein besonderes Anliegen. Wir freuen uns, dass einer unserer Schüler ein so großes Interesse an Philosophie und Geschichte zeigt, dass er sich auch über den Unterricht hinaus mit Fragen und Problemen unserer Gesellschaft auseinandersetzt.

[Foto: Schulleiterin Petra Bold und Philosophielehrerin Francis Franke-Stuhlmüller überreichen Oberstufenschüler Anton Eger feierlich die Teilnahme-Urkunde des Philosophischen Essay-Wettbewerbs.]

Francis Lena Franke-Stuhlmüller

This entry was posted in Philosophie. Bookmark the permalink.

Comments are closed.