Die Welt zu Gast in Frechen

Die neue Schule in Andalamengoke -erbaut von Dorfbewohner*innen

In diesen Zeiten ist das Reisen schwierig, umso mehr freuten sich am Freitag Schüler*innen der Stufe 5 und des Leistungskurses Französisch aus der Q1 über Besuch aus Madagaskar. Romain Rabearisoa, der seit 2005 durch das Schulprojekt Power to Madagaskar mit unserer Schule verbunden ist, berichtete über die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt und das Leben in seinem kleinen Dorf Andalamengoke im Süden der Insel. So lernten die Schüler*innen der Klasse 5 riesige Bäume, besondere Affenarten und das kleinste Chamäleon der Welt kennen. Sie folgten aber auch gespannt den Schilderungen über das Leben in Andalamengoke. Romain berichtete von dem Bau der ersten Schule und einer kleinen Bibliothek, sodass die Kinder im Dorf nicht mehr im Freiem unterrichtet werden müssen. Auch wurde ein Brunnen gebaut und eine Wasserleitung verlegt, sodass kein Dorfbewohner mehr mehrere Kilometer weit laufen muss, um Wasser zu holen. Diese wichtigen Baumaßnahmen konnten wir als Schulgemeinschaft finanziell unterstützen, beispielsweise durch unsere Sponsorenläufe, Schulfeste und kleinere Spendenaktionen.

Im Leistungskurs Französisch lernten die Schüler*innen noch zusätzlich Möglichkeiten kennen, sich vor Ort zu engagieren, beispielsweise in Form eines freiwilligen sozialen Jahres oder eines Auslandsemesters. Diese Möglichkeiten wurden vorgestellt von Julia, einer Studentin, die bereits mehrere Male auf Madagaskar war. Vielleicht machen sich ja auch bald Schüler*innen aus Frechen auf den Weg nach Madagaskar. Sie sind dort auf jeden Fall herzlich willkommen.

Wenn ihr mehr wissen möchtet über unsere Partnerschaft mit Romain und dem Dorf Andalamengoke findet ihr auf der Homepage unter Projekte (Power to Madagascar) und auch im Atrium weitere Informationen.

This entry was posted in Power to Madagascar. Bookmark the permalink.

Comments are closed.