„Die Mauer muss weg!“ – Schulaktion zum Mauerfall sorgt für Schlagzeilen

Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums des Mauerfalls am 9. November haben sich die Fachschaften Geschichte und Sozialwissenschaften sowie die SV ein für alle sichtbares Projekt in der Schule überlegt. Denn die Folgen des zweigeteilten Deutschlands sind nach wie vor deutlich sichtbar und das Thema geht uns alle an!So startete dieses einwöchige Projekt am 08. November mit einer für die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Frechen überraschenden Aktion.

Eine vier Meter hohe Mauer aus Pappkartons trennte am frühen Freitagmorgen das Atrium unüberwindbar in zwei Seiten und hinderte damit die eintreffenden Schülerinnen und Schüler auf ihrem Weg in die Klassenräume. Anschließend wurde diese Mauer unter Einstrahlung von Videosequenzen zum Mauerfall von 1989 auf einer Leinwand im Atrium und Durchsagen über die Schullautsprecher symbolisch eingestürzt. Nicht nur hunderte Schülerinnen und Schüler sahen diese spektakuläre Aktion, sondern auch verschiedene Pressevertreter von RTL, Radio-Erft, Rheinischer Anzeiger etc.

Dank der Unterstützung vieler Eltern und einer Spende von BAUHAUS konnte eine Vielzahl an Kartons gesammelt werden, die zur Errichtung der „Mauer” dienen. An einem Teil dieser Mauer werden in der Folgewoche dann Beiträge und persönliche Erinnerungen aus der Schulgemeinschaft für alle Schülerinnen und Schüler sichtbar geheftet. Zudem gibt es eine Ausstellung zum Thema, vorbereitet vom Geschichts-Zusatzkurs, die ab dem 11. November besucht werden kann. Die gestaltete „Mauer“ kann auch noch am Tag der offen Tür am 07.12 besichtigt werden.

(M. Ropohl)

Presseberichte:

Radio-Erft

https://www.radioerft.de/artikel/besondere-aktion-erinnert-an-mauerfall-394857.html

https://www.radioerft.de/moderator/30-jahre-symbolischer-mauerfall-in-frechen-395169.html

RTL West

Rheinische Anzeigenblätter

Bericht KSTA vom 09.11.2019

 

This entry was posted in Allgemein, Geschichte, SoWi. Bookmark the permalink.

Comments are closed.