Brief der Schulleitung zu den Herbstferien

Liebe Schüler*innen, liebe Lehrer*innen, liebe Eltern,

Die ersten Wochen des Schuljahrs 2021/22 sind geschafft, die Herbstferien stehen unmittelbar bevor.
Unser Alltag ist nach wie vor von Corona geprägt. Auch wenn in den letzten Wochen kaum noch
Schüler*innen von Quarantäneentscheidungen betroffen waren, bleibt das Tragen der Masken im
Unterricht eine Belastung, ebenfalls die drei wöchentlich erfolgenden Tests.


Andererseits sind wir froh, dass unabhängig davon das normale Leben nach und nach wieder Einzug
hält. Die Fahrten der Jahrgangsstufen 5, 6 und 9 haben allen gut getan, Schüler*innen wie Lehrer*innen.
Die ersten Leistungsüberprüfungen haben gezeigt, dass wir auf einem guten Weg sind, die in den Zeiten
von Lockdown und Wechselunterricht zu kurz gekommene einprägsame Übung im Klassen- und
Kursverband nach und nach aufzuholen.

Die Veränderungen des schulischen Lebens durch den beschleunigten Einzug der Digitalisierung
beschäftigen uns auch in diesem Schuljahr.

Die Schulkonferenz hat soeben beschlossen, die Schulordnung so anzupassen, dass Schüler*innen
tablets oder iPads im Unterricht als normales Werkzeug nutzen können und dafür nicht mehr
ausdrücklich die Genehmigung der unterrichtenden Lehrkraft erforderlich ist. Die Nutzung bleibt
darauf beschränkt, dass sie Zielen des Unterrichts dient.

Mit dieser Regelung ist längst nicht alles erfasst, was nun geklärt werden muss. Die Schulkonferenz hat
den Arbeitskreis Digitalisierung auch für dieses Schuljahr eingesetzt. Er wird sich damit befassen, wie
wir den Einsatz digitaler Endgeräte so steuern, dass es nicht zu sozialen Ungleichgewichten in den
Chancen Einzelner kommt bzw. diese ausgeglichen werden. Er wird ferner Vorschläge für weitere
Anpassungen der Schulordnung erarbeiten.

Ärgerlich ist, dass die Stadt die im Juni beschlossene Anbindung der Schule an eine leistungsfähige
Glasfaserverbindung noch nicht auf den Weg gebracht hat. Damit fehlt uns immer noch eine wichtige
Voraussetzung zu digital gestütztem Arbeiten. Auf der öffentlichen Sitzung des Schulausschusses am
9.11. um 17 Uhr soll dazu berichtet werden.

Neben dem Arbeitskreis Digitalisierung ist eine weitere Arbeitsgruppe eingerichtet worden, die den
Auftrag hat, das beschlossene kulturelle Profil genauer zu beschreiben und Ziele bzw. Schritte zur
weiteren Entwicklung vorzuschlagen. Hier sind wir zuversichtlich, noch in diesem Jahr zu einem
Schulkonferenzbeschluss kommen zu können.

Auch nach den Herbstferien werden die Schutzmaßnahmen gegen Covid-19 fortgesetzt. Am ersten
Schultag (25.10.) werden alle Schüler*innen in ihrer ersten Schulstunde getestet. Bis zu den
Weihnachtsferien werden die dreimal wöchentlich stattfindenden Tests fortgeführt.
Die Pflicht zum Tragen einer Maske gilt zunächst fort. Die Landesregierung hat die Absicht, die Pflicht
zum Tragen der Masken im Unterricht ab der zweiten Woche nach den Herbstferien (d.h. ab November)
auszusetzen, sofern es das Infektionsgeschehen zulässt. Dazu erwarten wir dementsprechend eine
Information zum Ende der ersten Woche nach den Herbstferien, vermutlich recht kurzfristig. Diese
erhoffte Lockerung wird sich aber ausschließlich auf den Unterricht am Sitzplatz beziehen. Auf den
Fluren und in den Aufenthaltsbereichen des Schulgebäudes wird weiterhin eine Pflicht zum Tragen der
Maske bestehen.

Die Landesregierung appelliert an alle Eltern, ihre Kinder in den letzten Tagen vor Schulbeginn zur
Sicherheit noch einmal testen zu lassen, sofern noch kein Impfschutz vorliegt. In diesem
Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass die Tests für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren
auch nach dem 11.10.2021 kostenfrei angeboten werden.
Da die weitere Entwicklung der Pandemie im Herbst/Winter noch viele Fragen offen lässt, haben wir
im Sinne des Infektionsschutzes entschieden, die geplanten Informationsveranstaltungen für Eltern
und Kinder der 4.Jahrgänge an den Grundschulen zunächst auszusetzen und die weitere Entwicklung
abzuwarten. Die digitalen Auftritte unseres Tags der offenen Tür bzw. des Informationsabends im
letzten Jahr haben die Öffentlichkeit so überzeugt, dass wir davon ausgehen, dass auch ein neuer
Jahrgang sich auf diese Weise hinreichend informieren kann. Wir werden im neuen Jahr prüfen, ob wir
vor den Anmeldezeiten im Februar diese Informationsveranstaltungen nachholen können. Eine
unmittelbare Folge dieser Entscheidung ist, dass der vorgesehene Ausgleichstag am 23.12. entfällt. Der
23.12. ist somit Unterrichtstag.

Nun wünsche ich aber erst einmal Ihnen und Ihren Kindern erholsame Herbstferien!

Petra Bold

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Comments are closed.