Woran starb die Sau? – Wir fragen die Frikadelle!

IMG_4301Naturerfahrung und das Medium Film waren Schwerpunkte der öffentlichen Projektpräsentation des LNU, die am 5. April vor vielen Gästen in der neuen Mensa stattfand.

Eine Kursgruppe brachte eine Regenwurmfarm in einem Stück Waldboden mit. Sie hatte Tiere und die Artenvielfalt im Waldgebiet auf dem Gelände der Quarzwerke beobachtet und eine Bildershow zusammengestellt. Natürlich wurden auch Blätter, Äste und was man sonst so alles im Wald findet gesammelt und und zu schönen Collagen auf selbst geschöpften Papier verarbeitet.

Die Medien-AG des LNU produzierte einen professionell gestalteten Film, der das Wasserkraftwerk des RWE in Heimbach erkärt. Der Kurs „Volle Power mit Wasserkraft“ hatte das Kraftwerk besichtigt und die Teilnehmer führten im Film Experimente vor, die deutlich machen, wie ein solches Kraftwerk funktioniert.

Nach der Bühnenvorführung konnten an Ständen und in den Fachräumen weitere Projekte besucht werden. Der Kurs „Kein Verbrechen ohne Spuren“ versuchte in ziemlich blutigen Experimenten die Titelfrage am letzten Kurstag der Wochenendkurse des LNU vor Publikum zu lösen.

Etwa 150 Schülerinnen und Schüler von weiterführenden Schulen des Rhein-Erftkreises haben an 12 Kursen zu unterschiedlichen MINT-Themen teilgenommen. Alle Kurse zeigten nicht nur ihre Ergebnisse sondern auch, wieviel Spaß Naturwissenschaften und Technik machen.

Am 14. April geht es weiter mit den Ferienkursen zu denen sich fast 90 Schülerinnen und Schüler angemeldet haben. Einige wenige Restplätze sind nocht frei, zu denen man sich noch anmelden kann. Informationen zum Programm auf www.lnu-frechen.de.

Bericht im Kölner Stadtanzeiger

Bericht in der Werbe Post

This entry was posted in MINT, zdi-Zentrum LNU Frechen. Bookmark the permalink.

Comments are closed.