Schulchronik

19.12.61Beschluss des Rates der Stadt Frechen zur Gründung eines städtischen "Gymnasiums für Jungen, in dem gegebenenfalls auch Mädchen unterrichtet werden können".
Zu dieser Zeit gingen 7,3% der Frechener Viertklässler auf ein Gymnasium (meist ein Kölner Gymnasium) über.
1962 DezBeginn des Anmeldeverfahrens. Es meldeten sich für die Anfangsklassen (5. und 6.Klassen) 121 Schüler, davon 67 aus Frechen und 54 aus dem näheren Einzugsbereich.
1963 AprFeierliche Eröffnung des Gymnasiums Frechen in der Aula der Berufsschule. Das "Gymnasium i.E." war in der Gründungsphase zu Gast in der Marienschule untergebracht, danach in der Burgschule.
20.3.1964Grundsteinlegung
1964Erweiterung des Gymnasiums um 2 Klassen, die wieder in der benachbarten Marienschule untergebracht wurden, die Lehrer pendelten zwischen zwei Gebäuden.
1965 AprFertigstellung des ersten Klassentraktes auf dem Schulgelände Lindenstraße/Rotdornweg
1966 AprEröffnung des 2. Bauabschnittes (Atrium und Eingangshalle,Verwaltung, musische und naturwissenschaftliche Fachräume), Turnhalle
1967Fertigstellung des nördlichen Traktes
1967Wahl des ersten Schulsprechers
1968 HerbstErstes gemeinsames Schulfest
1968Gründung der ersten Schülerzeitng "Das Experiment"
Weitere Schülerzeitungen : "Der Kneifer"(1979-1985) "Kontaktlinse"
1969Das Anwachsen der Schülerzahl macht Notlösungen erforderlich:
Aufstellung einer Pavilliioneinheit. Das Gymnasium erhält die Dreizügikeit anerkannt (tatsächlich ist es bereits vier- und fünfzig).
1970Verabschiedung des 1.Abiturjahrganges, damit wurde das Gymnasium (i.E) eine Vollanstalt
1971Beginn des Baus des E-Gebäudes zur Erweiterung der Räumlichkeiten; zusätzlich Einrichtung eines Sprachlabors
1973Eröffnung des Erweiterungshaus (Oberstufe) und der neuen Räume am Atrium,
Schülerzahl : 937, davon 28% Auswärtige,
156 Neuanmeldungen. 5 Klassen (Klassengröße: 39!)
19761. Computer: WANG , Speicher 8 kBytes; Kartenleser und Schreibmaschine; Preis: 33.000 DM
1978Microcomputer von Commodre: PET; Preis 2000 DM
1978Die Zahl der Neuanmeldungen in Kl. 5 erreicht die Rekordmarke von 207.
1979Erweiterung des E-Gebäudes um 8 Kl-Räume.
1979Gründung des Schülerfilmclubs "SCHÜFI" . 1990 wechselte SCHÜFI ins Lindentheater und mauserte sich zu einem "kommunalen Kino".
1979Die ersten 4 Computerabeitsplätze für Schüler (Commodore)
1976Der Vertreungsplan wird über Monitore in Pausenhalle und Lehrerzimmer angezeigt.
von 1979bis 1986 leitete Gunter Lorenzen die von ihm gegründete "Rotdornphilharmonie"
1981Die ersten Computer C 64 werden angeschafft. Stundenplanerstellung erstmals mit kommerziellem Programm
1981/82Einrichtung eines Oberstufenaufenhaltsraum und eines Musikraumes
1982Brand im Obergeschoss des E-Gebäudes
1983Physik-AG empfägt erste Bilder vom Wettersatelliten Meteosat
1983 SepErste Aufführung der Theater-AG: "Unsere kleine Stadt" von Thornton Wilder. Weitere Auff_hrungen in den Folgejahren : Dürrenmatts "Die Physiker", Molières "Der Geizige", Shakespeares "Ein Sommernachtstraum", Büchners "Leonce und Lena"
1984Informatik als Fach in der Oberstufe
Regelmäßige Aufzeichnung von Wetterdaten durch Computer.
1985 FebErstmals wird mit einer kompletten Stufe unserer Schule die Skifahrt nach Ebensee/Tirol durchgeführt, seitdem kontinuierlich jedes Jahr mit den 8. Klassen
1985 MrzBeginn des Schüleraustauschs mit 8 Schulen im County Staffordshire/Mittelengland
1985 JunEinweihung der neuen Dreifachturnhalle des Gymnasiums. Mit dieser Halle verf_gt unsere Schule _ber 5 _bungseinheiten in drei Sporthallen. Im gleichen Jahre wird unserer Schule die Enrichtung eines Sport-Leistungskurses zugestanden.
1985 Nov"Theatertreff 85" - eine Woche lang gastieren verschiedene Theatergruppen in unserer Schule - unsere Theater-AG pr_sentiert ihr Kabarettprogramm "Nichts draus gelernt?"
1987 MrzBeginn des Schüleraustauschs mit dem Royal de Gembloux zwischen Lüttich und Namur.
1987 SepEinrichtung der "Berufsorientierungswoche" in der Stufe 12 und des Sch_lerbetriebspraktikums in der Stufe 10.
1987Verg”rößerung des Lehrerzimmers, Einrichtung eines Raucherzimmers, Bau eines Fotolabors im Keller.
1988 JunKultusminister Hans Schwier kommt zum 25jährigen Schuljubiläum. Zu diesem Anlass gibt es eine Festwoche des Gymnasiums mit Sportturnieren, Schulfest, Buntem Abend in der Dreifachhalle, Schulball im Schtüzenhaus, Gottesdienst und Ehemaligentreffen. Das Gymnasium hat jetzt 899 Schülerinnen und Schüler, die von 70 Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet werden.
1988 AugDienstantritt des neuen Schulleiters Helmut Kesberg und des Stellvertreters Siegfried Bedorf. Dr. Hubert Telöken, Gründungsdirektor der Schule, und sein Stellvertreter, Günther Kohlhepp, treten in den Ruhestand.
1988 SepErste Ausgabe der "Informationen aus dem Gymnasium der Stadt Frechen". Nach Ausgabe 14 im Juli 1992 wird im Herbst 1992 die Schulzeitung "die namenlose" gegründet, die bis zum Herbst 1999 in 16 Ausgaben erschienen ist.
1988 DezUnsere Badminton - Schulmannschaft wird in Mülheim/Ruhr Landessieger.
1989 MaiDie Amateurfunkstation mit dem Funk-Kennungszeichen DFOGF wird offiziell übergeben und eingeweiht.
1989 JuniBrecht-Abend im Harlekin-Theater mit Schülern und Lehrern des Gymnasiums unter der Regie von Hans Georg Bögner.
1990
1990 FebEinrichtung eines Videostudios
1990 AprBeginn eines Sch_leraustauschs mit einer Oberschule in Launaguet bei Toulouse. Der Austausch wird über drei Jahre fortgeführt.
1990 JulErste Ausgabe des "Jahrbuches der Stadt Frechen". Seit 1989 wird das Jahrbuch von einem Literaturkurs der Stufe 12 produziert.
1991 FebDer Förderverein unserer Schule besteht seit 25 Jahren. In der ersten 25 Jahren seines Bestehens hat der Förderverein die Schule mit ca. 180.000 DM unterstützt, wobei der größte Anteil auf Anschaffungen von Geräten und Instrumenten für Unterrichtszwecke entfällt.
1991 AprNeuer Chemieraum (A 16) wird mit Experimentalvorführung der Chemie-AG in Betrieb genommen.
1992 MrzBeginn eines mehrj„hrigem Schüleraustausch mit dem "Linguistic Gimnasium Liceum" in Balti/Moldova.
1992 AugVerleihung des Umweltschutzpreises der Stadt Frechen an das Gymnasium - für Auswertung von Mülltagebüchern (Schülerbefragung) und Einrichtung eines Biotops auf dem Schulgelände.
1992 OktSchulfest "Die ganze Schule ist ein Spiel"
1996Einrichtung unseres Internetraumes A 08. Erstmals nehmen unsere Schüler am Börsenspiel der Kreissparkasse über das Internet teil.
1997Verg”rößerung des Sekretariats, Teilung von A09 in SV-Raum und Internetraum, Umbau von Toilettenanlagen im G-Trakt in ein Videostudio.
1997 AprDer Bildhauer NIK RATZLAFF aus Kearney/Nebraska bietet Kunst-Workshops an und arbeitet gemeinsam mit Schülern an einer größeren Skulptur, die im Neubau aufgehängt wird.
1997 MaiErstmals wird die englische APIEL-Zertifikatsprüfung an unserer Schule für Oberstufenschüler durchgeführt.
1997 OktEinweihung unseres neuen Erweiterungsbaus. Der Neubau enth_lt vier Klassenr_ume sowie drei Fachr_ume (Physik, Biologie, Informatik). Auf dem Dach entsteht eine kleine Sternwarte.
Eine Photovoltaikanlage wird auf dem Schuldach installiert. (ca.4000 kWh/Jahr)
1998Einrichtung einer Cafeteria. Das Sprachlabor wird zu einem Computerraum und einer Mediothek umgebaut.
1999 AugAufnahme in das Förderprogramm INFOSCHUL 3.
1999Kunst-Workshop mit Knstlern aus Moldawien
1999 NovSchulfest: "Schüler und ihre Hobbies"
1999/2000Abriss der alten Pavillons und Neugestaltung des Gel„ndes
2000
2000 M„rzTeilnahme an "Jugend forscht" bei Bayer in Leverkusen
2000 SeptBeginn der ܚbermittagsbetreuung "13plus", geleitet von Eltern.
2000 OktEhemaligen - Treffen
2000 14. Nov.Gründung des Leistungszentrums LNU
2001 JunErste Kompaktkurse des LNU
2001 AugEinrichtung der ersten Profilklasse in St. 7
2002 AprTeilnahme an "Jugend forscht" bei Bayer in Leverkusen
2002 JulTheateraufführung der St. 6
2002 11.-16. NovProjektwoche zum Thema "Zeit"
2003Gymnasium Frechen wird MINT-EC-Schule
2003 MrzSponsorenlauf zur Finanzierung der Mediothek
2003 AprErster Abi-Gag in der Dreifachhalle
2003 JulErö”ffnung der Mediothek
2003 OktGründung der Schülerfirma "Sunworker". 3.Platz im FOCUS-Wettbewerb für ein Energiesparprojekt
2003 15.-22.NovFestwoche "40 Jahre Gymnasium"
2004 JunGymnasium Frechen wird MINT-EC-Schule
2004 OktSchülerfirma "Sunworker" erh„ält Siemens Award für MINT-EC-Schulen
2004 NovTeilnahme am KStA-Projekt "Ein Buch für die Stadt"
2005 JuniErster Auftritt des Zirkus Pimparello
2005 JuniGymnasium wird als "Klima-Bündnis-Schule 2005" ausgezeichnet
2005 JuniGymnasium gewinnt Preis beim Schülerwettbewerb "explore physics 2005" in Berlin
2005 JuliStellvertretender Schulleiter Siegfried Bedorf geht in den Ruhestand , Nachfolger wird Dr. Martin Kupsch
2005 NovEhemaligentreffen
2006 Febr2 Schülergruppen auf der "Agenda 21 in der Schule" in der Lokalzeit des WDR
2006 AprProjekt Solarpartnerschaft "Power to Madagascar"
2006 JunBusiness@school-Team siegt mit "stay-dry-Technik" bei der NRW- Endausscheidung
2006 Sep2. Sponsorenlauf
2006 NovSonderpreis des Focus-Wettbewerbs "Schule macht Zukunft"
2007 DezTheateraufführung "Ronja"
2008 JanUmweltpreis für Schülerfirma "Sunworker"
2008 AprQuarzwerke spenden neues Teleskop auf dem Schuldach
2008 JunTheaterauffhrung "Zickenkrieg"
2008 JulStellvertretender Schulleiter Dr. Martin Kupsch wechselt zum RP K”öln
2008 JulGymnasium beteiligt sich mit 5 europ„ischen Partnern am "Comeniusprojekt"
2008 OktEinführung einer Schulkleidung auf freiwilliger Basis
2009 FebFrau Petra Bold wird Stellvertretende Schulleiterin
2009 JunLNU e.V. wird Tr„ger eines ZdI-Zentrums (Zukunft durch Innovation) NRW
2009 JulSchulleiter Helmut Kesberg geht in den Ruhestand
2010
2010 JanGymnasium wird in das Ganztagsprogramm des Landes NRW aufgenommen
2010 JunFrau Petra Bold wird Schulleiterin des Gymnasiums
2010 SepAufnahme des Ganztagsbetriebes
2010Die DB-Kurse Physik/Informatik werden zur Junior-Ingenieur-Akademie der Deutschen Telekom Stiftung
2011Herr Jörg Zimmers wird stellvertretender Schulleiter
2011Grundsteinlegung des Mensa-Neubaus, indem neben einer Mensa fünf Fachräume für die Fächer Physik und Chemie sein werden.
2012Gymnasium Frechen von Ministerin Lehrmann zur "Schule der Zukunft" ausgezeichnet
201350 Jahre Gymnasium Frechen
2013Einweihung und Bezug des naturwissenschaftlichen Neubaus und der Mensa
2015Die Dreifeldhalle dient als Unterkunft für Flüchtlinge
20157. MINT-TAG NRW in der Mensa

Comments are closed.