Mehr als 25 Klassen beteiligen sich an der Weihnachtskistenaktion

Gymnasium Frechen 1Kiloweise Nudeln, Weihnachtstee- und -plätzchen, Kaffee, Würstchen und Gemüsekonserven, aber auch leckere Soßen, Suppen und Schokoladenweihnachtsmänner: Was die mehr als 500 Frechener Gymnasiasten in Kisten, Kästen und Taschen am vergangenen Mittwoch zusammengetragen hatten, passte kaum in den Mercedes-Transporter. Bereits zum dritten Mal beteiligte sich das Gymnasium der Stadt Frechen an der Weihnachtskistenaktion der Frechener Tafel und unterstützte damit bedürftige Menschen, die sich zu Weihnachten kein besonderes Essen leisten können.

Alle Schüler waren aufgerufen worden, in ihren Klassen eine offene Kiste oder einen Korb mit haltbar verpackten weihnachtlichen Lebensmitteln zu packen, die dann von den Mitarbeitern der Frechener Tafel an Bedürftige verteilt werden. Was vor zwei Jahren aus einer spontanen Idee einer 6. Schulklasse entstanden war, gestaltete sich dieses Jahr als logistischer Kraftakt: Mehr als 500 Schüler aus allen Jahrgangsstufen strömten am vergangenen Mittwoch in ihrer Mittagspause gleichzeitig auf den Schulhof, um ihre zum Teil liebevoll beklebten und bemalten Weihnachtskisten an die beiden Fahrer der Frechener Tafel abzugeben.

Der Schülerrat, der erstmals an der Organisation beteiligt war, hatte Flyer und Klassenschilder gebastelt, dirigierte die Schüler per Megaphon zu ihren Plätzen und sorgte so für einen reibungslosen Ablauf. Fast alle Klassen der Jahrgangsstufen 5 bis 8, zwei neunte Klassen, eine EF-Klasse sowie einige Leistungskurse waren dem Aufruf ihrer Lehrer gefolgt – und sie hatten ganze Arbeit geleistet: So stapelten sich in kürzester Zeit dutzende Kisten und Kartons mit Lebensmitteln vor dem Haupteingang des Gymnasiums. Kleine Geschenke wie Musik-CDs, Puzzles und Kindertücher sowie Malblöcke mit Buntstiften und selbst gebastelte Weihnachtskarten waren darin ebenfalls zu finden. Auch einige Flaschen Wein und Gutscheine hatten die Schüler in die Päckchen getan. Die Tafel-Helfer hatten Mühe, alles in ihren Transporter zu bekommen.

Vita Mache, Klassenlehrerin der 7a und Initiatorin der Schulaktion, erklärt: „Wir sehen jeden Tag auf unserem Schulhof und in der Mensa, wie sich die Flüchtlinge, die seit mehreren Monaten in unserer Turnhalle unterbracht sind, über Kleinigkeiten wie ein Lächeln, eine warme Mahlzeit oder das gemeinsame Fußballspielen mit den Schülern in den Pausen freuen. Mit der Teilnahme an der Weihnachtskistenaktion möchten wir zeigen, dass uns alle Bedürftigen wichtig sind – egal, woher sie kommen, und egal, ob sie alleine sind oder in einer Großfamilie leben.“

Marion Güntzel

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Comments are closed.