Spanien – Pontevedra

Am Gymnasium Frechen findet dieses Jahr zum ersten Mal ein Schüleraustausch mit der Stadt Pontevedra in Galicien statt. Organisiert wird der Austausch von Frau Stangen, die uns in der Einführungsphase im Fach Spanisch unterrichtet. Ihr Vorschlag findet große Begeisterung in unserer Stufe, sodass nun alle Schülerinnen und Schüler aktiv an der Planung beteiligt sind und die Vorfreude steigt.

Insgesamt sind zwölf Schülerinnen und Schüler aus der Einführungsphase am Austausch beteiligt. Aus Pontevedra kommen zehn Schülerinnen und ein Schüler sowie deren Lehrer aus zwei verschiedenen Schulen. Ende Juni erwarten wir die Spanier für zwölf Tage in Frechen und im September fliegen wir mit Frau Stangen und Frau Kessler nach Pontevedra zu ihnen.

Vor ein paar Wochen haben wir mit den Spaniern die Kontakte ausgetauscht und seitdem werden viele Mails hin- und hergeschickt. Ob auf Spanisch oder Englisch, beide Seiten sind sehr gespannt, was sie in dem jeweils anderen Land erwartet.

In unseren wöchentlichen Infotreffen bereiten wir das Programm vor. Die Spanier reisen freitags an und werden zuerst in den Familien begrüßt. Montags werden wir nicht nur von unserer Schulleiterin Frau Bold, sondern auch vom Bürgermeister der Stadt Frechen – Hans-Willi Meier – im Rathaus empfangen.

Die Austauschschüler/-innen sollen auch die Chance haben, in den deutschen Alltag einzutauchen und das Leben in Deutschland ein wenig kennen zu lernen. Wir werden sie mit zur Schule nehmen, ihnen unsere Hobbys zeigen und sie an unseren Erlebnissen Teil haben lassen. Auch darauf freuen wir uns sehr und planen schon die ersten Grillpartys und Zusammentreffen. Am 5. Juli werden wir mit der gesamten Gruppe einen Tagesausflug nach Braubach, auf die Marksburg und ins Haus der Geschichte nach Bonn machen. Köln darf natürlich nicht fehlen; also werden die Spanier unter anderem eine Stadtführung machen und mit uns das Wahrzeichen, den Kölner Dom, besteigen. Außerdem sind eine Seilbahnfahrt über den Rhein, ein Spaziergang am Rheinufer, der Besuch der Flora und eines Kölner Museums geplant.

Den ruhigeren und naturnahen Facetten unserer Umgebung widmen wir uns bei einer Kanutour auf der Erft in Bergheim.

Durch den intensiven Kontakt nach Spanien wurden gemeinsame Interessen gefunden. Daher sind jetzt auch schon Shoppingtouren und Fußballspiele geplant. Bei der Zuteilung der Austauschschüler/-innen wurden die Interessen so berücksichtigt, dass jeder von uns den passenden Partner gefunden hat und wir uns alle auf das erste Treffen freuen.

Es ist für uns eine Herausforderung, da wir erst ein knappes Jahr Spanisch lernen. Zugleich ist es aber auch die Motivation, das Gelernte anwenden zu können.

Einige von uns haben schon am England- oder Frankreich-Austausch teilgenommen und können von vielen positiven Erfahrungen berichten. Gleichaltrige aus einem anderen Land kennen zu lernen, ist interessant und spannend. Meiner Meinung nach bietet das Eintauchen in den Alltag der Familie die Möglichkeit, das Land und die Leute intensiver kennen zu lernen. Durch einen Schüleraustausch erleben wir dies anders als im Urlaub. Es sind immer wieder die gleichen Fragen, die man sich vorher stellt: Was essen die Leute dort, wie sieht der Schulalltag aus und was für Menschen, Traditionen und Landschaftsbilder erwarten einen in dem anderen Land. Antworten werden wir im September bekommen.

Der Wunsch, dass im Juli dann bei uns Sommer ist und die Spanier gutes Wetter erwartet, ist umso größer. Während unseres Besuches im September ist in Galicien die Jahreszeit mit den angenehmsten Temperaturen. Wir haben schon erfahren, dass viele Schüler/-innen in unmittelbarer Nähe schöner Strände und dem Meer wohnen. Freude und Aufregung nehmen immer weiter zu.

Bis es dann endlich heißt: ¡Vamos a Pontevedra!

Katharina Knischewski, EF

Aktuelles vom Spanienaustausch

Comments are closed.