Austausch mit Saint-Bonnet-le-Château

img_3600Seit dem Schuljahr 2015/2016 gibt es einen neuen Frankreichaustausch am Gymnasium der Stadt Frechen.

Im Rahmen dieses Austauschprogramms bekommen Schülerinnen und Schüler der Jahrgangstufe 8 die Möglichkeit eine authentische Begegnung mit Gleichaltrigen im interkulturellen Kontext zu machen. Im Dezember nehmen die deutschen Familien einen französischen Austauschpartner für 9 -10 Tage bei sich zu Hause als zusätzliches Familienmitglied auf. Im Mai folgt dann der Gegenbesuch und die deutschen Schüler bekommen die Möglichkeit das Leben in einer französischen Familie kennen zu lernen sowie interkulturelle Erfahrungen im schulischen und familiären Kontext zu sammeln.

Die französischen Austauchschüler haben in Deutschland ein kulturelles Programm um die Gegend besser kennen zu lernen, die deutschen Schüler nehmen in der Zeit am regulären Unterricht teil. Beim Gegenbesuch in Frankreich nehmen die französischen Schüler am regulären Unterricht teil, wohingegen die deutschen Schüler ein außerschulisches Programm haben.

Während der Zeit in Frankreich und Deutschland gibt es meist einen gemeinsamen Ausflug.

Der Austausch findet jährlich für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 statt. Im ersten Jahr konnten 40 Austauschschüler an diesem Programm teilnehmen, im Schuljahr 2016/17 bekamen sogar 50 Schülerinnen und Schüler die Chance, an diesem Austauschprogramm teilzunehmen.

Die Austauschschule ist das Collège Emile Falabrègue im idyllischen Dörfchen Saint-Bonnet-le-Château, das im Département Loire in der Region Auvergne-Rhône-Alpes zu finden ist.

Es handelt sich um eine sehr ländliche Gegend, ca. 40 Autominuten von Saint-Etienne und 90 Autominuten von Lyon und Le-Puy-en-Velay entfernt.

Die Schüler empfinden diesen Austausch nicht nur in sprachlicher Hinsicht als Bereicherung, sondern nehmen auch viele andere positive Erfahrungen und Erlebnisse mit in den eigenen Schulalltag. Sie lernen den französischen (Schul-)Alltag kennen, können ihre Fremdsprachenkenntnisse anwenden und verbessern sowie neue kulinarische Erfahrungen sammeln. Es entstehen viele neue Freundschaften und der Abschied fällt häufig schwer.

Das neu gewonnene Selbstbewusstsein führt häufig auch zur Teilnahme an längeren Auslandsaufenthalten (Brigitte Sauzay, Voltaire).

Auch wenn ein Austausch immer auch anstrengend ist, wir können sagen: Es lohnt sich.

L. Ehmann

Comments are closed.