Hervorragende Platzierung der Handballer

haba2„Der technisch begabte Handballer Manuel macht Druck auf die Abwehr und spielt dann einen geschickten Pass auf den nach rechts verschobenen Kreisläufer Paul, der den Ball aus diesem traumhaften Spielzug im Tor versenkt“.

So starteten die WK II Jungen des Gymnasiums Frechen ihren ersten Angriff bei der Bezirkshauptrunde Handball in Düren am Donnerstag, den 16.01.2014.

Der amtierende Kreismeister, der auch gleichzeitig beim HSV Frechen zusammenspielt, wurde um 10:30 Uhr an der Schule mit einem Bus abgeholt. Schon im Bus war die Stimmung gut und alle haben sich bestens verstanden. Nachdem der begleitende Lehrer,  Herr Sportdirektor „Sammer“ Wunschik, den Spielplan mitgeteilt hatte, begann das konzentrierte Aufwärmtraining.

Das erste Spiel um 12:30 Uhr gegen die Kaplan-Kellermann-Realschule wurde klar mit 29:7 gewonnen. Obwohl es zur Halbzeit schon 13:5 stand, war Coach „Pep“ Fabian noch nicht voll zufrieden, weil der Gegner noch nicht so richtig ernst genommen wurde. In der zweiten Halbzeit musste der sehr gut haltende Torwart Thomas verletzt ausgewechselt werden und für ihn kam der erst 14 Jahre junge Fabian, der seinen Job dennoch sehr gut machte und nur zwei Gegentore zuließ. Außerdem wurde Max, der in der zweiten Halbzeit auf rechts außen spielte, zu einem waren „Knipser“. So war es am Ende ein verdienter Sieg, denn alle hatten gut gespielt.

Im zweiten Spiel um 14:00 Uhr ging es dann gegen das Gymnasium am Wirteltor. Der spätere Turniersieger war technisch und körperlich überragend. Dennoch  spielten die Frechener mit Kampfgeist und konnten gut dagegen halten. Jonas, „der Große“, erzielte mehrere Tore aus dem  Rückraum und Manuel konnte ausnahmslos alle 7-Meter sicher verwandeln. Zudem spielten noch Joel, Richard, Steffen und Marvin eine tolle Partie. Auch wenn es am Ende knapp mit 22:20 für den Gegner ausging und somit leider das angestrebte Ziel der Landesmeisterschaften verpasst wurde, lobte Herr Wunschik die Mannschaft: „Das sah wirklich nach gutem Handball aus. Ich bin stolz auf euch, Jungs!“. So sind wir alle mit einem guten Gefühl nach Hause gefahren und wollen es nächstes Jahr wieder versuchen.

Fabian Merzbach, EF

This entry was posted in Sport. Bookmark the permalink.

Comments are closed.