Haarscharf an Berlin-Finalrunde vorbei!

vb01Volleyball-Schulmannschaft belegt herausragenden Zweiten Platz in der Landesmeisterschaft!

Stolz kann unser Volleyball-Team von sich behaupten, den 2. Platz bei den NRW-Landesmeisterschaften erreicht zu haben, nachdem es sich in anderen Turnieren, wie in Hamm oder Bonn, qualifizierte, und mit den dort errungenen Siegen als starker Gegner bei den anderen Schulen galt. Zwischen unserem Team und dem Bundesfinale in Berlin standen „nur“ noch drei Endspiele!

Erstes Spiel: Anfängliche mentale Schwierigkeiten machten uns das Leben schwer! 

Beim ersten Spiel gegen Hamm konnten unsere Gegner unsere frühe Führung im Laufe des Spiels überraschend aufholen, womit wir den ersten Satz mit 21:25 verloren haben. Kein guter Start im Hinblick auf die noch stärker werdenden Gegner, jedoch wurden sowohl unsere als auch die Schwächen des Gegners allesamt gut erkannt, weshalb wir im zweiten Satz mit einem 25:22 unser starkes Zusammenspiel beweisen konnten. Unsere Spieler wurden jetzt erst richtig warm, was wir im alles entscheidenden dritten Satz zeigen konnten und so mit einem 15:10 in das nächste Spiel gegen Paderborn einziehen konnten.

Zweites Spiel: Wie können wir Höchstleistung bringen und diese aufrecht halten? 

Vor dem nächsten Spiel waren die anderen Teams an der Reihe. Unsere Spieler machten sich auf einen noch stärkeren Gegner gefasst und haben bei einem Kaffee auch die jetzt geltende Taktik, die uns den Sieg versprechen sollte, besprechen können. Herr Brücken, unser Trainer, nutzte die Pause, um mit uns wichtige Aspekte bezüglich Stress, Konzentration und das Halten der Höchstleistung in der ungestörten Kabine zu besprechen. Sobald das Feld frei wurde, hat das Team keine Zeit verlieren wollen um sich höchst konzentriert aufzuwärmen und um die Vorsätze anzubahnen. Im ersten Satz gegen die Paderborner zeigten wir uns wieder von der besten Seite und konnten mithilfe von einer nahezu undurchdringlichen Abwehr, präzisem Zuspiel und starkem Angriff überzeugen, was uns zu einem Sieg von 25:19 verholfen hat. So schienen die Gegner im zweiten Satz bereits leicht eingeschüchtert und unser Team hatte keine Probleme, diese mit einem Sieg von 25:15 aus dem Turnier zu schlagen.

Drittes Spiel: Wer kommt ins Bundesfinale nach Berlin?

Nun sollten wir im Finale gegen das Team von Essen spielen, welches in dem Spiel davor mit einem mehr als eindeutigen Sieg für ordentlichen Eindruck sorgte. Die Schwierigkeit an dem nun folgenden Spiel war jedem aus unserem Team bewusst, was für uns eine besonders intensive Vorbereitung bedeutete. Vor uns stand ein mit ihrem Können prahlendes Team, das vom Spielfeldrand von einer Schar weiterer Essener lautstark angefeuert wurde. Ihre Mannschaft wies eine bis dahin noch nicht gegen uns angewendete Sicherheit mit dem Ball auf und so konnte selbst unsere sonst so überragende Abwehr ihrem Angriff nicht standhalten. Der erste Satz war mit 18:25 verloren und die Essener konnten aus dem Gewinn des ersten Satzes weitere Motivation schöpfen, mit der sie uns auch im zweiten Satz mit einem 14:25 besiegen konnten.

Während Essen sich feiern durfte, machte sich natürlich Enttäuschung in unserem Team bemerkbar. Schließlich ist es ja nur ganz wenigen Schülern in Deutschland vergönnt, nach Berlin zu reisen, um am Bundesfinale teilnehmen zu dürfen! Trotzdem: Glückwunsch an den verdienten Sieger aus Essen und Anerkennung für die beeindruckende Leistung von unserer Schulmannschaft!

Bei der Siegerehrung konnten wir nicht nur neue T-Shirts, Medaillen und einen hübschen Pokal abstauben, sondern auch einen Ehrengast, den ehemaligen Nationalspieler Ralph Bergmann, kennenlernen, der bei der besagten Siegerehrung mitgewirkt hat.

Dank gilt unserem Trainer Herrn Brücken und unserem Betreuer Herrn Wunschik sowie Astrid Schuch, die uns in den Turnieren zuvor gecoacht hatte.

Kevin Kubsda, EF

This entry was posted in Sport. Bookmark the permalink.

Comments are closed.