Es lebe der Sport!

k2Die Sportkompaktwoche 2015 resümiert in einzelnen Berichten…

Angeln: „20 Forellen – Was für eine Ausbeute!“

Nach einem ersten Tag „Trockenangeln“, bei dem sich die Schüler neben der grundlegenden Fischkunde eigene Angeln zusammenbauen und dann das Auswerfen auf dem Pausenhof erlernen konnten, ging es am zweiten Tag an den Angelpark in Kerpen-Horrem. Dank des Betreibers dieses Gewässers, Jürgen Uhl, wurden die Ruhetage zu erlebnisreichen Angeltagen. Dabei erwiesen sich die Bienenmaden als Topköder. Bei warmem und trockenem  Wetter konnten sich am ersten Tag 13 Forellen als Ausbeute sehen lassen. Am Folgetag nochmal 7. Für Lukas – der Fischkönig der Woche mit 5 Forellen – war besonders im EInsatz. Ein ganz großer Dank geht mal wieder an Herrn Görtz, unserem Hallenwart, der uns die Tage begleitete, wertvolle Tipps gab und mal wieder so manchen Schnursalat auflöste. Fazit: „Viel frische Luft, viele Fische und eine Menge Spaß!“ (M. Ropohl)

Kanufahren auf dem Otto-Maigler-See

Der erste Tag

Am ersten Tag haben wir uns alle nach der 2. Stunde auf dem E-Hof getroffen, um mit dem Fahrrad zum Otto-Maigler-See zu fahren. Leider hat es an diesem Tag geregnet und es war etwas ungemütlich, aber uns machte das nichts aus, denn wir waren voller Erwarten auf unsere ersten Kanustunde. Als wir angekommen waren, mussten wir die Kanus erst einmal zum See transportieren. Doch das ging relativ schnell, da alle mit angepackt haben. Am See angekommen hat sich jeder ein Kanu ausgesucht. Es gab Vierer- und Zweier-Kanus.

Nachdem jeder ein Kanu hatte und wir auf dem Wasser waren, haben wir die Grundkenntnisse gelernt. Nachdem wir eine Weile gefahren sind, haben wir die Kanus zurück ins Bootshaus gebracht und sind mit Herrn Wunschik zurück gefahren. Dieser Tag war sehr anstrengend, aber er hat uns auch viel Freude bereitet.

Der zweite Tag

Am zweiten Tag sind wir wieder mit dem Fahrrad zum See gefahren. Wir waren alle froh, dass es nicht geregnet hat und wollten sofort los paddeln. Dies konnten wir auch, nachdem wir die Kanus zum See getragen haben. Jeder konnte sich wieder ein Kanu aussuchen. An diesem Tag haben wir gelernt, wie man mit dem Kanu richtig wendet und wie man auf dem See das Kanu wechselt. Dies haben viele sehr gut hinbekommen.  Dann haben wir noch ein paar Notsituationen besprochen und gelernt, wie man sich richtig verhält. Zum Schluss haben wir noch die Kanus gereinigt und sind wieder mit dem Fahrrad nach Hause gefahren.

Der letzte Tag

Am letzten Tag der Sportkompaktwoche war das Wetter nun endlich schön. Alle Schülerinnen und Schüler fuhren mit großen Erwartungen zum Otto-Maigler-See zum Kanufahren. Als alle dort ankamen, waren schon alle Kanus vom Kanulehrer netterweise vorbereitet und waren bereit zum Otto-Maigler-See getragen zu werden. Da das Wetter so schön war, hat das Kanufahren den Schülerinnen und Schülern sehr viel Spaß bereitet! Einige von ihnen konnten, wenn sie wollten, mit dem Kanulehrer versuchen über Kopf im Wasser sich aus dem Kanu zu befreien. Vielen ist das erfolgreich gelungen. Nachdem alle Kanus gut verstaut waren und alle bereit waren nach Hause zu fahren, hat Hr. Wunschik uns allen ein Eis in der Stadt ausgegeben. Damit endete die spannende und abenteuerliche Sportkompaktwoche der Kanufahrer.

Henri Löhr & Sven Wolf, Klasse 8d

Tennis

Auf der Tennisanlage des VTHC Frechen haben wir drei Tage lang die Plätze beackert und Filzkugeln weichgeklopft – miteinander, gegeneinander und füreinander.
Hierbei entwickelten wir ein Gespür für den ‚eleganten Sport‘ sowie das nötige Geschick im Umgang mit Racket und schnell fliegenden Bällen.
Variable Spiel- und Übungsformen, individuelle Trainertipps und bestes Wetter brachten Schweiß und gute Laune.
Herzlichen Dank für diesen gelungenen Kurs an Andi und den VTHC sowie an Euch liebe Tenniscracks!

B. Brücken

Voltigieren

In dem Kurs Voltigieren waren insgesamt elf Schülerinnen. Begleitet wurden wir von Frau Joswig und am Donnerstag von Herrn Braun.
An allen drei Tagen sind wir morgens ca. eine halbe Stunde zum Pferdehof der Gold-Kraemer-Stiftung gelaufen. Dort angekommen haben wir zusammen an jedem Tag zwei Boxen ausgemistet, das Pferd geputzt und angezogen.  Dann sind wir in die Reithalle gegangen und haben uns mit laufen und Dehnübungen aufgewärmt.
An den ersten beiden Tagen sind wir auf Baghira voltigiert und am dritten auf Snoopy. Wir haben erst verschiedene Pflichtübungen wie Grundsitz, Knien, Fahne und Mühle gelernt. Diese Übungen haben wir erst auf einem Holzpferd geübt und dann im Schritt auf dem Pferd. Am nächsten Tag durften wir uns Kür-Übungen ausdenken. Diese haben wir zu zweit auf dem Pferd gemacht. An allen Tagen gab es zum Schluss eine Galopp Runde, die hat, glaube ich, allen am besten gefallen. Alles in einem hat es sehr viel Spaß gemacht.

Schöne Ferien,
Luise

This entry was posted in Sport. Bookmark the permalink.

Comments are closed.