Ereignisreiche Tage in Spanien

comeniuserlebte unsere Comeniusgruppe vom 22. – 27. Februar. Vom Streik am Frankfurter Flughafen weitestgehend verschont kamen wir mit mehreren Stunden Verspätung abends in Madrid an. Bei herrlichem Wetter konnten wir gemeinsam den abendlichen Flair dieser Stadt genießen. Am nächsten Tag ging es nach Fuenlabrada, wo die Schüler schon von den Gasteltern erwartet wurden.

Für die Lehrer begann der Abend gleich mit einer Arbeitssitzung. Alle beteiligten Länder (Bulgarien, Griechenland, Italien, Lettland, Polen, Spanien und Deutschland) entschieden hier, im Rahmen des neuen ERASMUS+ Programms die Schulpartnerschaft weiterführen zu wollen. Deutschland, sprich unsere Schule wurde federführend beauftragt, die Planung für einen entsprechenden Antrag zu koordinieren. Damit steht eine Menge Arbeit vor uns, da die Antragsbedingungen für internationale Schulpartnerschaften im Vergleich zum laufenden Projekt erheblich verändert wurden.

Wer die Herzlichkeit unserer Spanischen Gastgeber und das enge Miteinander der ca. 30 Schülerinnen und Schüler aus sieben Nationen in Spanien miterlebt hat, weiß, dass sich der Arbeitseinsatz lohnt.

Die vier Tage endeten mit einem gemeinsamen Event in der Schule. Dort hatten die Gasteltern der teilnehmenden Schüler und die spanischen Lehrer ein unglaubliches Abschlussbuffet mit allerlei spanischen Spezialitäten gezaubert und die Schulband heizte die junge Menge ein. Als die Tanzbeine nach Mitternacht müde waren, mussten sich alle unter vielen Tränen verabschieden aber wir hoffen auf ein privates Wiedersehen…

Paul Feltes und Kristina Luepsen

This entry was posted in Allgemein, Comenius. Bookmark the permalink.

Comments are closed.