Endlich im Finale um die Bezirksmeisterschaft

IMG_8932:2Es hat lange gedauert bis der Serienkreismeister ins Finale um die Bezirksmeisterschaft einziehen durfte. Der erste Versuch 2012 scheiterte an der „ernsthaften Frau“ aus dem Euskirchenland, Sie erinnern sich vielleicht. Trainer Sieb stellte damals Anna-Lea auf, die noch zu jung war für den Wettbewerb. Es folgte trotz Gruppensieg die Disqualifikation. Der zweite Versuch 2013 scheiterte daran, dass man uns versehentlich erst gar nicht eingeladen hatte.

Diesmal wurden wir nicht vergessen und der Trainer machte keine Fehler, zumindest keine formellen. Zu Gast waren der Meister des Kreises Düren, die Sekundarschule Jülich und der Meister des Kreises Euskirchen, die Karl-von-Lutzenberger Realschule aus Zülpich. Die ernsthafte Frau war weit und breit nicht zu sehen, dafür zwei sehr sympathische Betreuer, die in der Vergangenheit auch schon Bekanntschaft mit besagter Dame gemacht hatten.

Das Turnier wurde mit der Begegnung Zülpich gegen Jülich eröffnet. Endstand 0:7. Im zweiten Spiel, Gymnasium Frechen gegen Zülpich, ging es nur darum, mehr Tore zu schießen als die Jülicher. Dies gelang mit Bravour. Die Partie endete 10:0. Damit reichte uns ein Unentschieden im entscheidenden Spiel. Unglücklicherweise musste Lisa, unsere Torschützenkönigin, nach 10 Minuten im ersten Spiel verletzungsbedingt ausscheiden. Wir konnten also nicht in Bestbesetzung das entscheidende Spiel bestreiten.

Die Jülicher hatten zwei sehr starke, schnelle und schussstarke Spielerinnen. Wir durften nicht überheblich sein und mussten vor allem auf die Konter aufpassen. Unser Team begann die Partie konzentriert und war über weite Strecken der Partie überlegen (Floskel über Floskel). Die beiden Topspielerinnen aus Jülich bissen sich an Anna Lea und Barbara die Zähne aus. Barbara schoss dann nach 8 Minuten aus 14 Metern flach links unten in die Ecke unhaltbar zum verdienten 1:0 ein. Das Spiel wurde jedoch noch einmal spannend, da wir bei einem dieser Gegenstöße den Fernschuss nicht verhindern konnten. Katja hielt den Ball, musste ihn jedoch abprallen lassen. Der Nachschuss war drin. Es stand 1:1. Das war auch der Halbzeitstand. Die Frechenerinnen ließen sich jedoch auch in der zweiten Halbzeit nicht nervös machen. Ilka, technisch versiert, rannte auf der rechten Seite rauf und runter, Nermin spielte auf der ungewohnten linken Mittelfeldseite hervorragend, über Leonie im Sturm ist bereits im letzten Artikel alles gesagt worden und in der Abwehr standen Esther und Anna-Lea sicher. Katja hatte nichts zu tun. Bis auf ein, zwei Fernschüsse gab es keine Gefahr für das Frechener Tor. Barbara, die allein aufs Tor zu lief und Leonie, die frei vor dem gegnerischen Tor zum Schuss kamen, vergaben zwei gute Möglichkeiten. Trainer Sieb wurde schon wieder nervös, ehe eine wunderschöne Kombination von Ilka und Leonie dann endlich die Erlösung brachte. Leonie schoss sicher zum 2:1 ein. Dieses Ergebnis war bis zum Schluss nicht mehr in Gefahr.

Tausend Dank an:

  1. Das Team: Katja Wegener, Annika Lambertz – Anna Lea Bremer, Esther Padberg, Nermin Masoud – Barbara Reger, Pauline Kosma, Chiara Schulze, Ilka Stein – Lisa Schwieren, Leonie Zilger
  2. Das Schiedsrichtergespann Niklas Falcke, Maik Kapteina und Lasse Krüger
  3. Die mitgereisten Eltern
  4. Die Muffins-Bäckerin Anna-Lea
  5. Das Verständnis der Familie Schuhmacher
  6. Den Laundry Service Sieb

Falls Ihr am Mittwoch in Leverkusen Bezirksmeister werdet, geht es natürlich wieder in das Sterne Restaurant who must not be named!!                                Lg SIE

This entry was posted in Sport. Bookmark the permalink.

Comments are closed.