Deutschlandentscheid in München knapp verpasst

IMG_8760Ein anstrengender, aber letztlich doch erfolgreicher Tag begann für die Gruppe Invictus bestehend aus: Paul Dünkelmann, Philipp Jung, Bahana Kiangebeni, Ruth von Kleist-Retzow sowie dem betreuenden Lehrer Herr Ropohl um 11:15 Uhr in Frechen am Lehrerparkplatz des Gymnasiums. Von da aus machten wir uns auf den Weg nach Aachen, zum St. Ursula-Gymnasium, wo der diesjährige Regionalentscheid von business@school stattfinden sollte. Nach der Ankunft in Aachen um knapp 12:00 Uhr, wurden wir an der Schule freundlich empfangen. Auch für Essen und Trinken war ausreichend gesorgt. Nach der Begrüßung um 13:15 Uhr ging es dann auch schon los mit den Präsentationen. Team Invictus legte einen souveränen Auftritt hin, dennoch war in dieser Gruppe alles offen. Letztlich war die Jury überzeugt von dem Produkt unserer Schule – dem CleaQuarium, welches einen effizienteren und hygienischeren Wasserwechsel von Aquarien ermöglicht – und so zog man zusammen mit dem Team des gastgebenden Gymnasiums in die Finalrunde ein. Was für eine Sensation!

Nach einer Stärkung am leckeren Buffet ging es weiter mit der Finalrunde. Zunächst einmal wurde die JuryIMG_8761 vorgestellt. Dies ist erwähnenswert, da die Boston Consulting Group es schaffte den amerikanischen Generalkonsul, Steve Hubler, der Düsseldorfer Botschaft für die Jury zu gewinnen. Von einer Polizeieskorte begleitet traf dieser ein und so konnte es dann auch um 17:30 Uhr mit der Hauptrunde weitergehen. Nach einem gelungenen Vortrag und einer sehr positiven Kritik seitens der Jury war es sehr spannend und kein klarer Favorit festzumachen. Dann, nach sehr langen 30 Minuten, wurde das Ergebnis endlich bekannt gegeben. Die sechsköpfige besetzte Jury legte die Mädchengruppe des St. Ursula-Gymnasiums als Gewinner fest. Nachdem der überschwängliche Jubel der Heimmannschafft abgeschwollen war, wurde allen Gruppen noch ein kleines Präsent überreicht.

Alles in allem nimmt man von dieser Veranstaltung, trotz des verpassten Finaleinzugs, viel Positives mit. Man konnte vor einem großen Publikum und relevanten Personen der Politik und Wirtschaft zeigen, dass man einiges aus dem Projektkurs mitgenommen hat. Gerade was das freie Sprechen und eigenständige Arbeiten betrifft, ließ sich nochmal eine merkliche Steigerung vernehmen.

Business@school ist eine tolle Erfahrung und deshalb sollte es im Interesse der kommenden Q1er Jahrgänge sein, diese auch mitzunehmen. Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle auch noch einmal den Betreuern der Gruppe Invictus, Mo und Olaf, die den Weg nach Aachen auf sich nahmen, um ihr Team zu unterstützen. Ebenfalls an Herrn Ropohl, welcher die Beförderung nach und Betreuung in Aachen organisierte und auch übers ganze Jahr hinweg, anfangs noch mit Frau Lau, dem ganzen Kurs tatkräftig zur Seite stand.

Vielleicht klappt es im nächsten Jahr ja mit dem Finale in Müchen 😉

P. Jung (Q1)

This entry was posted in business@school. Bookmark the permalink.

Comments are closed.