33 Junior-Ingenieure erhalten Zertifikate

Am letzten Schultag wurden am Gymnasium Frechen die ersten „Junior-Ingenieure“  entlassen. Neben dem regulären Zeugnis erhielten 33 Schülerinnen und Schüler ein besonderes Zertifikat über ihre erfolgreiche zweijährige Teilnahme an der Junior-Ingenieur-Akademie Frechen.

Während der Feierstunde führten die Schüler im Rahmen einer kleinen Ausstellung ihre Projekte vor. Die Highlights reichten von elektronischen Anwendungen , Solar-und Wasserstofffahrzeugen bis hin zu einem selbst konstruierten Fahrrad mit Akkuschrauberantrieb. Am Gymnasium Frechen wurden im Rahmen der Junior-Ingenieur-Akademie 2010-2012 fünf Themenfelder behandelt. Die Schülerinnen und Schüler befassten sich mit den Themen „Informations- und Computertechnologie“, „Sensorik“, „Energietechnik / E-Mobility“ sowie „Elektronik / Akustik“ und konnten ihre MINT-Kompetenzen erweitern. Die Projekte boten Raum für selbstständiges und experimentelles Arbeiten sowie für das fächerübergreifende Lernen. Betriebliche und wissenschaftliche Experten wurden in das Projekt eingebunden und übernahmen den Unterricht.

Im MINT-Unterricht (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) der Klassen 8 und 9 am Gymnasium Frechen setzt mit der Junior-Ingenieur-Akademie ein Konzept an, das den schulischen Unterricht um Praxisphasen in Universitäten und Betrieben erweitert.

Ziel der Junior-Ingenieur-Akademien, einem Modell der Deutschen Telekom Stiftung, ist es, junge Menschen für das Berufsbild des Ingenieurs und Wissenschaftlers zu interessieren, ihnen Orientierung zu bieten und den Übergang von der Schule zur Hochschule zu erleichtern, aber auch die individuellen Kompetenzen zu fördern. Partner der Junior-Ingenieur-Akademie am Gymnasium Frechen von Seiten der Wissenschaft und Hochschulen ist die Universität zu Köln. Zu den Partnern aus der Wirtschaft gehören Apple, Teampoint Köln, Eringo Berlin, Microsoft, sowie die Rhein-Erft-Akademie Hürth und Regionalverkehr Köln  (RVK).

„Für uns Lehrer war dies der Start in ein Abenteuer, von dem wir zunächst nicht wussten, wo es enden würde. Wir lernten viele neue Partner kennen und einige im positive Sinne verrückte Menschen, die bereit waren mit uns und unseren Schülern etwas Neues auszuprobieren“, sagte Paul Feltes, Koordinator des Fachbereichs MINT am Gymnasium Frechen.

Der erste Jahrgang hat eine Spur hinterlassen, der zahlreiche Schülerinnen und Schüler folgen. Nach den großen Ferien startet am Gymnasium Frechen der dritte Jahrgang der Junior-Ingenieur-Akademie mit fast 50 Teilnehmern.

Bericht in der Rhein-Erft-Rundschau

This entry was posted in Informatik, Junior Ingenieur Akademie, MINT, Physik. Bookmark the permalink.

Comments are closed.